Menschen 2020/gente 2020

 

In der Krise wird unser Zuhause unser Anhaltspunkt, unsere Höhle, unser Rückzusgort, die Hülle um die Leere die uns umgibt und uns innewohnt.

Nella crisi la casa diventa il nostro punto di riferimento, la nostra tana, il nostro rifugio, l'involucro del vuoto che ci circonda e ci abita.



Manche von uns werden durchlässig, Bewohner der Stille nach den Worten, der Angst,  dessen was plötzlich fehlt. Sie tauchen die Hände in die Erde um Wurzeln zu ziehen und das Herz in die Sterne um sich dem Unendlichen anzuvertrauen.

Alcuni di noi diventano permeabili, abitanti del silenzio oltre le parole, le paure, le mancanze. Affondano le mani nella terra per crescere radici e il cuore nelle stelle per affidarsi all'infinito.

(F., Illustrator und Bibliothekar/illustratore e bibliotecario)




Für manche wird das Zuhause eine Freundschaft, eine Berührung, ein Gespräch, ein Neuanfang.

Per alcuni la casa diventa un'amicizia, un tocco gentile, un dialogo, un nuovo inizio.  

(C., Unternehmerin, Mamma, Modefachfrau, Arbeitslose, Studentin/imprenditrice, mamma, settore moda, disoccupata, studente)


Andere reisen durch das Herz der Natur, erforschen neue Wege und öffnen ihre Schönheit der Unendlichkeit der Berge, der Stille eines Baches, dem Zuhören des Windes.


Altri viaggiano nel cuore della natura, esplorano sentieri nuovi e aprono la loro bellezza all'immensità della montagna, al silenzio di un ruscello, all'ascolto del vento.


(A., Patentanwaltskanzleiangestellter, Stadtführer, Primo Ballerino/impiegato di ufficio d'agente brevetti, guida turistica, primo ballerino)





2020 Mi faccio strada



Mi faccio strada
nelle stanze vuote
Mi faccio strada 
nella solitudine
Mi faccio strada
nell’attesa
Mi faccio strada
nel silenzio


Laura Baici

2020 #artigathome gallery & shop


















#artigathome
Über 130 Kunstschaffende aus den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musikkomposition und Architektur sind Teil des online Projektes #artigathome des Südtiroler Künstlerbundes. Eine digitale Plattform, die zur virtuellen outdoor Galerie und zu einem online Shop mit Benefizabsichten erweitert wird.


#artigathome Zurück in die Freiheit

Besondere Zeiten generieren besondere Formen: So wird der Südtiroler Künstlerbund am 11. April mit Beginn um 18.00 Uhr die Werke des online Projektes auf den sozialen Netzwerken unter dem Vorzeichen #artigathome, die seine Mitglieder in den vergangenen Wochen geschaffen haben, in einer Ausstellung zeigen. Und zwar nicht wie gewohnt im realen Raum der hauseigenen Galerie, sondern den aktuellen Umständen entsprechend, lädt der Künstlerbund zu einem virtuellen outdoor Ausstellungspaziergang ein. Die Teilnahme an der Vernissage ist einfach vom Wohnzimmer aus möglich, indem Sie im Internet mit einem Klick auf die Homepage des Künstlerbundes durch die Ausstellung schlendern. Zu sehen sind auf dieser virtuellen Reise 131 Werke von Kunstschaffenden, die sich mit der aktuellen Situation der Coronakrise und ihre Auswirkungen in unterschiedlichen Ausdrucksformen auseinandersetzen. Ideen, Gedanken und Visionen werden in den Medien Malerei, Zeichnung, Fotografie, Video, Skulptur, Objektkunst, Musikkompositionen, Texten, Gedichten in 14 Themenräumen dargestellt. Ergänzend zu dieser virtuellen Tour durch Sehnsuchtsorte, werden alle Werke der Kunstschaffenden weiter regelmäßig auf den Instagram- und Facebookseiten des Künstlerbundes veröffentlicht.
Zu sehen sind Werke von:
Elisa Alberti, AliPaloma, Leonhard Angerer, Roland Baldi, Hanna Battisti, Walter Blaas, Magdalena Bolego, Julia Bornefeld, Amadeus Bortolotti, Peter Chiusole, Isolde Christandl, Claudia Corrent, Arnold Mario Dall’O, Erich Dapunt, David Calas, Nicoló Degiorgis, Alessandro Del Pero, Aron Demetz, Jasmine Deporta, Margareth Dorigatti, Hannes Egger, Georg Erlacher, Sabine Foraboschi, Julia Frank, Christine Gallmetzer, Simon Gamper, Ruth Gamper, Christian Gamper, Markus Gasser, Werner Gasser, Elisa Grezzani, Raimund Gross, Urban Grünfelder, Mirijam Heiler, Silvia Hell, Arnold Holzknecht, Peter Kompripiotr Holzknecht, Elisabeth Hölzl,
Ingrid Hora, Thomas Huck, Martin Kargruber, Margareth Kaserer, Christian Kaufmann, Markus Keim, Manuela Kerer, Philipp Klammsteiner, Lars Klauser, Ingrid Klauser, Hubert Kostner, Teseo La Marca, Georg Ladurner, Giancarlo Lamonaca, Sophie Lazari, Cindy Leitner, Cornelia Lochmann, Ivo Mahlknecht, Linda Jasmin Mayer, Wolfgang Meraner, Philipp Messner, Sissa Micheli, Markus Moling, Veronica Moroder, Arianna Moroder, Doris Moser, Judith Neunhäuserer, Wolfgang Nöckler, Julian Oberhofer, Ruth Oberschmied, Gianluca Pagliara, Herbert
Paulmichl, Stefano Peluso, Simon Perathoner, Ulrica Perathoner, Elmar Perkmann, Margaretha Pertoll, Marco Pietracupa, Christian Piffrader, Anne-Marie Pircher, Harald Plattner, Petra Polli, Anuschka Prossilner, Leonora Prugger, Gregor Prugger, Josef Rainer, Elisabeth Reichegger, Manuel Resch, Nadia Rungger, Thaddäus Salcher, Franziska Schink, Karin Schmuck, Matthias Schönweger, Leander Schwazer, Werner Seidl, Luis Seiwald, Peter Senoner, Wilhelm Senoner, Benno Simma, Sergio Sommavilla, Karl Theo Stammer, Thomas Sterna, Reinhold Stoll, Barbara Tavella, Ursula Tavella, Simon Terzer, Ingrid Tosoni, Andreas Trojer, Stefan Tschurtschenthaler, Andrea Varesco, Gottfried Veit, Oskar Verant, Peter Verwunderlich, Claus Vittur, Laura Volgger, Margit von Elzenbaum, Reinhilde von Menz, Hannes Vonmetz Schiano, Maria Walcher, Elisabeth Weiss, Sara Welponer, Karin Welponer, Letizia Werth, Heidrun Widmoser, Alexander Wierer, Gustav Willeit, Maximilian Willeit, Rüdiger Witcher, Jörg Zemmler, Andreas Zingerle, Andrea Zingerle, Wolfgang Zingerle, Alexander Zoeggeler

#artigathome Kunst hilft / online Shop
Parallel dazu wird auf der Homepage des Südtiroler Künstlerbundes ein online Shop eingerichtet, über den die neuesten Werke der Kunstschaffenden zur aktuellen Situation unter dem Motto „Kunst hilft“ zum Verkauf angeboten werden. Mit nur 100 Euro können die Arbeiten in Form von Bilddateien erworben werden. 50% des Erlöses gehen an den Autor /die Autorin des Werkes und 50% werden an bedürftige Menschen gespendet.
Ein kleines Zeichen, dass es in Krisenzeiten, die uns alle auf eine harte Bewährungsprobe stellen, den Einsatz von jedem braucht. Kunst hilft nicht nur Mut zu machen und vermag es Hoffnung zu schenken, sondern will durch den online Shop auch einen solidarischen Beitrag leisten, indem von der Krise schwer getroffene Menschen finanziell unterstützt werden.
Alle zum Verkauf angebotenen Werke sind unter www.kuenstlerbund.org /artigathomeshop einsehbar und unkompliziert zu bestellen.